Krieg in der Ostukraine: Folter und Misshandlungen auf beiden Seiten

Amnesty International wirft beiden Konfliktparteien in der Ostukraine Folter von Gefangenen und weitere Verbrechen vor. Mit Hilfe von Interviews mit insgesamt 33 Gefangenen dokumentiert Amnesty International die Verletzung der Genfer Konvention sowohl auf Seiten der prorussischen Rebellen in den Regionen Donezk und Luhansk, aber auch auf proukrainischer Seite: “Former prisoners described being beaten until their bones broke, tortured with electric shocks, kicked, stabbed, hung from the ceiling, deprived of sleep for days, threatened with death, denied urgent medical care and subjected to mock executions”, so Amnesty. Die hierzu verfasste Pressemitteilung zum aktuellen Bericht können Sie hier auf Englisch finden.

Ein unbekannter prorussischer  Separatist festgenommen im Juli 2014 vom proukrainischen Bataillon Aidar Foto: VO Swoboda (CC)
Ein vom proukrainischen Bataillon Aidar festgenommener prorussischer Separatist, Juli 2014
Foto: VO Swoboda (CC)

Comments are closed.