Tag Archives: Kiew

Ukraine

Krieg in der Ostukraine: Folter und Misshandlungen auf beiden Seiten

Amnesty International wirft beiden Konfliktparteien in der Ostukraine Folter von Gefangenen und weitere Verbrechen vor. Mit Hilfe von Interviews mit insgesamt 33 Gefangenen dokumentiert Amnesty International die Verletzung der Genfer Konvention sowohl auf Seiten der prorussischen Rebellen in den Regionen Donezk und Luhansk, aber auch auf proukrainischer Seite: “Former prisoners described being beaten until their bones broke, tortured with electric shocks, kicked, stabbed, hung from the ceiling, deprived of sleep for days, threatened with death, denied urgent medical care and subjected to mock executions”, so Amnesty. Die hierzu verfasste Pressemitteilung zum aktuellen Bericht können Sie hier auf Englisch finden.

Ein unbekannter prorussischer  Separatist festgenommen im Juli 2014 vom proukrainischen Bataillon Aidar Foto: VO Swoboda (CC)
Ein vom proukrainischen Bataillon Aidar festgenommener prorussischer Separatist, Juli 2014
Foto: VO Swoboda (CC)
Pressefreiheit Ukraine

Amnesty International startet Solidaritätskampagne für den ukrainischen Journalisten Sergej Dolgov

Amnesty International hat eine Aktion zum Auffinden von Sergej Dolgov gestartet. Dolgov, Herausgeber der Zeitschrift “Chotschu w SSSR” (Ich wäre gerne in der UdSSR), wird vermisst und wurde möglicherweise verschleppt. Seine Frau Olga Dolgova glaubt, dass er noch lebt und sich auf der ukrainischen Militärstation „A 1978“ in Saporizhhya befindet. Der ukrainische Geheimdienst SBU teilte Amnesty International vor wenigen Tagen mit, dass es weder Anklagen noch Erkenntnisse über den Verbleib von Herrn Dolgov gibt. Dagegen spricht, dass der Leiter des SBU aus Mariupol am 21. Juni letzten Jahres Journalisten mitteilte, dass Dolgov verhaftet wurde. Amnesty International fordert alle dazu auf den Innenminister, den Leiter des SBU und den Obersten Staatsanwalt der Ukraine anzuschreiben um den Verbleib von Herrn Dolgov aufzuklären.

Weitere Informationen und der Aufruf zur Unterstützung hier.

Pressefreiheit Ukraine

Ukraine: ROG verurteilt neue Welle von Gewalt und Repressionen gegen Journalisten

Reporter ohne Grenzen (ROG) verurteilt die jüngste Welle von Übergriffen und Repressionen gegen Journalisten in der Ukraine. Seit Mitte Januar, als die Kämpfe zwischen ukrainischer Armee sowie russischen Truppen und Separatisten im Osten und Süden des Landes neu aufgeflammt sind, hat die Zahl der gewalttätigen Drohungen und Einschüchterungsversuche deutlich zugenommen. read more »

Pressefreiheit Ukraine

“Propaganda bekämpft man nicht durch Propaganda”. Kritik an neuem Informationsministerium in der Ukraine

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko bei einem Pressestatement. © picture alliance / dpa
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko bei einem Pressestatement. © picture alliance / dpa

via Reporter ohne Grenzen

Reporter ohne Grenzen kritisiert die am Dienstag beschlossene Gründung eines Informationsministeriums in Kiew. Die neue Behörde soll die Ukraine künftig vor Informationen aus dem Ausland schützen und die russische Propaganda zurückdrängen. Als Minister berufen wurde Juri Stez, ein Vertrauter von Staatspräsident Petro Poroschenko.

„Es ist nicht Aufgabe der Regierung, Informationen zu kontrollieren“, sagt ROG-Geschäftsführer Christian Mihr in Berlin. „Propaganda bekämpft man nicht durch Propaganda, stattdessen sollte man unabhängige Medien und kritische Journalisten ermutigen. Es ist kein guter Start für die neu gewählte Regierung, als erstes eine Art Propagandaministerium ins Leben zu rufen.“

Das ukrainische Parlament beschloss die Gründung des neuen Ministeriums im Zuge der Abstimmung über die neue Regierung. Das künftige Ministerium soll in erster Linie die russische Propaganda im Land zurückdrängen und sowohl auf der Krim als auch in den von pro-russischen Truppen kontrollierten Gebieten im Osten der Ukraine Gegenpropaganda machen. read more »